CBD, Gut zu wissen

CBD – Definition und Nutzungsmöglichkeiten von CBD-Produkten

CBD ist ein Cannabinoid, das man in Hanf finden kann. Heute gibt es 144 davon: CBN, CBC, CBG, CBD, THC, … CBD wird weltweit und auch in Deutschland zunehmend anerkannt und verwendet und ist in Deutschland legal, sofern es aus reguliertem europäischem Hanf gewonnen wird. 

CBD wirkt auf das Endocannabinoid-System, das aus einer Reihe von Rezeptoren besteht, die sich überall im menschlichen Körper befinden: 

Es ermöglicht die Beeinflussung des Gleichgewichts des menschlichen Körpers (homöostatischer Regulator) in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren. Durch die Stimulierung der Produktion von Serotonin (‘Glückshormon’), Anandamid und Adenosin scheint CBD unser Nerven- und Verdauungssystem zu beeinflussen. CBD ist mittlerweile in verschiedenen Verwendungszwecken erhältlich: CBD-Öl, CBD-Kapseln, CBD-Blüten, CBD-Cremes usw.

Cannabidiol wird mittlerweile von vielen Menschen auf der ganzen Welt verwendet und konsumiert. Dennoch gibt es noch viele Fragen, die nur von Experten beantwortet werden können. Unterschied zwischen CBD und THC, Verwendung und Zusammensetzung – unsere Cannabidiol-Experten beantworten gerne Ihre Fragen dazu.

CBD – Was ist das?

Cannabidiol ist ein Molekül, das in Hanf, lateinisch Cannabis, zu finden ist. Wie das allseits bekannte THC gehört es zu den Cannabinoiden (Cannabidiol). Derzeit gibt es etwa 144 verschiedene Cannabinoide: CBD, THC, CBN, CBG, CBC, etc.

Man kann 2 Cannabinoide benennen, die in dieser Pflanze besonders häufig vorkommen: THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol).

Das erste, THC, hat psychoaktive Wirkungen: Es ist das wichtigste Cannabinoid, das für den Freizeitgebrauch gesucht wird. Es hat auch einen medizinischen Nutzen.

Das zweite, CBD, hat keine psychoaktive Wirkung: Es “macht” nicht “high”, hat aber zahlreiche positive Eigenschaften für alle Säugetiere.

Hanf ist eine der Sorten von Cannabis Sativa L., die für industrielle Anwendungen, aber auch für ihren niedrigen THC-Gehalt bekannt ist: Er enthält jedoch interessante Mengen an CBD.

Die deutsche Gesetzgebung erlaubt Produkte aus europäischem Hanf, die aus einem Hanf-Stamm mit einem THC-Gehalt von weniger als 0,2 % gewonnen werden.Die auf CBD-Hase.de erhältlichen CBD-Produkte werden daher aus der Extraktion von europäischem Hanf gewonnen, der einen maximalen THC-Gehalt von 0,2% aufweist.

Cannabinoide können aus verschiedenen “Quellen” stammen und auch auf natürliche Weise von unserem Körper produziert werden:

Cannabidiol kommt in großen Mengen im europäischen Hanf vor, der seit Jahrzehnten auf der ganzen Welt angebaut wird und die älteste vom Menschen domestizierte Pflanze ist. Aufgrund seiner Wirkung auf den Organismus wird Cannabidiol heute immer häufiger aus Hanf gewonnen.

Cannabidiol wird in vielen Ländern der Welt in der Medizin verwendet, um die Verwendung von chemischen Mitteln mit manchmal verheerenden Nebenwirkungen zu ersetzen. In Deutschland wird CBD von unseren Ärzten auf Rezept wegen seiner Wirkung bei Multipler Sklerose und refraktärer Epilepsie eingesetzt. Mehrere wissenschaftliche Studien untersuchen derzeit seine Wirkung und diese werden bald darüber entscheiden, ob es für verschiedene Krankheitsbilder zur Verfügung gestellt werden soll.

Wie funktioniert CBD?

Cannabidiol beeinflusst wie alle Cannabinoide das Endocannabinoid-System des menschlichen Körpers, das auch bei Tieren zu finden ist. Cannabidiol hat jedoch eine besondere Wirkung, denn es stimuliert direkt Serotonin (teilweise verantwortlich für Stimmungen) und Anandamid (Endocannabinoid), aber auch andere Rezeptoren, die Schlüsselrollen im Körper spielen.

So beeinflusst es die Homöostase des Körpers: Es sorgt für ein Gleichgewicht im gesamten Organismus wie Appetit, Stimmung, Schmerzen, Schlaf, Atmung, Blutkreislauf, Temperatur etc.

Was ist das Endocannabinoid-System?

Das Endocannabinoid-System besteht aus einer Reihe von Rezeptoren (CB1- und CB2-Rezeptor), die überall im Körper (zentrales und peripheres Nervensystem, Verdauungstrakt usw.) platziert sind:

Es reguliert das Gleichgewicht des Körpers, sowohl bei Menschen als auch bei Tieren. Auf diese Weise beeinflusst es zahlreiche Schlüsselfaktoren (Stimmung, Stress, Schlaf, Appetit usw.). Die Funktionsweise unseres Endocannabinoid-Systems können Sie in diesem Artikel nachlesen.

Was sind die Wirkungen von CBD?

Cannabidiol wird in vielen medizinischen Bereichen eingesetzt und von vielen Menschen auf der ganzen Welt konsumiert. In Deutschland wird CBD in der Medizin vor allem bei Epilepsie und Multipler Sklerose eingesetzt. Derzeit ist es in der deutschen Pharmakopöe kaum vertreten, wird aber zunehmend erforscht. In den nächsten Wochen soll eine Informationskampagne durchgeführt werden, um die Erprobung von Cannabis zu validieren.

In verschiedenen Tierstudien, Humanstudien und Fallstudien wurden verschiedene mögliche Wirkungen von Cannabidiol aufgezählt, die sich sowohl auf die Linderung des Problems als auch auf die Verringerung der Nebenwirkungen auswirken können:

  • Stress
  • Angst
  • Schlaf
  • Stimmung
  • Sucht
  • Entzündungen, entzündliche Erkrankungen
  • Arthrose
  • Hauterkrankungen (Psoriasis, Ekzeme, Neurodermitis …)

Wie dosiere und verwende ich mein CBD?

Um CBD (Cannabidiol) richtig anwenden zu können, muss man zunächst seinen Bedarf ermitteln: Wie viel CBD brauche ich pro Tag, um die gewünschte Wirkung zu erzielen? Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu tun: Sie können mit einer Zufuhr beginnen, die auf Ihrem Körpergewicht basiert, oder mit einer sehr geringen Zufuhr beginnen, die Sie nach und nach steigern. Um alle notwendigen Informationen über die Verwendung und Dosierung von CBD zu erhalten, klicken Sie auf diesen Link, um unseren Artikel über CBD zu lesen.

Neben der Ermittlung der täglichen Dosis ist es auch wichtig zu wissen, welche Art von Cannabidiol-Produkt man wählen sollte: Je nach Bedarf sollte man ein Produkt wählen, das für die Verabreichung geeignet ist. Um Ihnen bei der Auswahl einer geeigneten Cannabidiol-Einnahmemethode zu helfen, besuchen Sie bitte unseren Artikel zu diesem Thema.

Wann sollte man CBD einnehmen?

Um das meiste aus CBD herauszuholen, sollten Sie es mehrfach über den Tag verteilt einnehmen: morgens, mittags und abends zum Beispiel. Je nachdem, welche Art der Verabreichung Sie bestimmen (CBD-Kapseln, CBD-Öl, CBD-E-Liquid usw.), kann seine Verwendung jedoch eine mehr oder weniger lang anhaltende Wirkung haben.

Beispielsweise kann CBD-E-Liquid schnell vom Körper aufgenommen werden, im Gegensatz zu CBD-Kapseln, die über den Verdauungstrakt aufgenommen werden und daher länger brauchen, um ihre Wirkung zu entfalten. Darüber hinaus scheint der Konsum von Fetten einen Einfluss auf Cannabidiol zu haben.

Welches Produkt sollte man wählen?

Man kann Cannabidiol auf verschiedene Arten anwenden. Es ist wichtig, genau zu definieren, welche Anwendung man wählt, da dies einen großen Einfluss auf die Wirkung auf Ihren Körper hat. Jede Anwendungsart bietet eine andere Wirkung, sie können sich auch ergänzen :

  • Das E-Liquid oder die Verdampfung von Extrakten/Blüten: schnelle Wirkung, aber kurz und kaum quantifizierbar.
  • Das sublinguale Cannabidiol-Öl: ziemlich schnelle Wirkung und länger anhaltend. Leicht dosierbar
  • Cannabidiol-Kapseln: lange Wirkung, aber über einen längeren Zeitraum. Leicht dosierbar
  • Cannabidiol-Cremes: schnelle Wirkung auf den lokalisierten Bereich.

Was ist der Unterschied zwischen THC und CBD?

Hier muss der Unterschied verstanden werden: Cannabidiol hat im Gegensatz zu THC keine psychotrope Wirkung, d. h. es verändert nicht das Bewusstsein. Sein Cousin THC ist verboten, da er zu den psychotropen Substanzen gehört, wird aber von vielen Medizinern weltweit für seine medizinischen Anwendungen anerkannt.

Im Gegensatz zu THC macht Cannabidiol also nicht “high” und ermöglicht es Ihnen, klar im Kopf zu bleiben. Cannabidiol ist für seine Wirkung bekannt und kann daher verwendet werden, solange es kein THC enthält.

Zahlreiche Anwender und Tierstudien belegen seine beruhigende Wirkung bei Panikattacken oder anderen Psychosen, die als Nebenwirkung von THC auftreten können.

Wozu dienen Terpene?

Terpene sind Moleküle, die in allen Pflanzen vorkommen und ihnen Geruch und Geschmack verleihen. Diese Terpene sind für Pflanzen nützlich, um sich zu verteidigen oder einfach nur anzulocken. In Hanf findet man eine sehr hohe Konzentration an Terpenen (die auch in anderen Pflanzen vorkommen): Er ist eine der Pflanzen, die am meisten davon enthält.

Ätherische Öle und ein großer Teil der Naturmedizin bestehen aus Terpenen: Limonen, Myrcen, Linalool usw. Sie sind für ihre wohltuende Wirkung bekannt und werden seit Tausenden von Jahren zur Linderung oder Heilung zahlreicher Beschwerden eingesetzt. Als Begleiter von CBD verstärken sie dessen Wirkung und bringen ihre Vorteile mit sich.

CBD-Kristall oder vollständiger CBD-Extrakt?

Da Cannabidiol-Produkte in Europa immer häufiger angeboten werden, gibt es nun eine Möglichkeit, Cannabidiol zu isolieren (damit es nicht mehr von Cannabinoiden, Terpenen und anderen Flavonoiden begleitet wird) und es in Pulverform zu verarbeiten: CBD-Kristall.

Isoliert und damit weit weniger wirksam als Vollspektrum-CBD (das nicht isoliert wurde), lässt es sich leichter in Ihre Mischungen einarbeiten, wenn Sie diese Art der Anwendung bevorzugen. Für eine starke und intensive Wirkung empfehlen wir Ihnen jedoch, Produkte zu verwenden, die Cannabidiol-Extrakt im Vollspektrum verwenden.

Hat es irgendwelche Nebenwirkungen?

CBD wird immer häufiger verwendet und ist dafür bekannt, dass es keine großen und schädlichen Nebenwirkungen hat. Es gibt jedoch eine Reihe von möglichen, minimalen und bemerkenswerten Nebenwirkungen. Um mehr Informationen zu diesem Thema zu erhalten, lesen Sie unseren Artikel über die Nebenwirkungen von Cannabidiol, indem Sie hier klicken.

Nebenwirkungen, die nach einem hohen Konsum beobachtet werden können:

  • Trockener Mund
  • Etwas niedrigerer Blutdruck
  • Schläfrigkeit
  • Schwindel
  • Verminderte Aktivität des p-Glykoproteins

Hat CBD irgendwelche Wechselwirkungen?

CBD kann aufgrund seiner Aufnahme durch den menschlichen Körper, insbesondere wenn es die Leber passiert, mit anderen konsumierten Produkten in Wechselwirkung treten. Um diese Wechselwirkungen zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie CBD zusammen mit anderen Medikamenten einnehmen möchten. Zweitens sollte man eine wichtige Regel beachten: Zwischen der Einnahme von Cannabidiol und einer anderen Einnahme sollte ein Abstand von mindestens 2 oder sogar 3 Stunden liegen.

Ist CBD gefährlich?

Nein, CBD ist nicht gefährlich und einige Studien haben bewiesen, dass sogar hohe Dosen für den Körper verträglich sind. Allerdings gibt es bei CBD Wechselwirkungen mit Medikamenten: Konsultieren Sie einen Arzt und lesen Sie den Abschnitt zu dem entsprechenden Thema auf dieser Seite.

Die Informationen der Weltgesundheitsorganisation zu diesem Thema finden Sie hier.

Schon auf seiner Sitzung im November 2017 kam der WHO-Expertenausschuss für Drogenabhängigkeit zu dem Schluss, dass Cannabidiol (CBD) in reiner Form weder ein Missbrauchspotenzial zu haben noch gesundheitsschädlich zu sein scheint.

Ist CBD ein Medikament?

Nein, CBD ist kein Medikament oder Arzneimittel: Cannabidiol wird als Bestandteil in mehreren anerkannten Arzneimitteln verwendet, darunter Epidiolex und Sativex. Diese Produkte und ihre Verwendung unterliegen ärztlichen Verschreibungen.Unsere Produkte sind keine Arzneimittel. 

Wo kann ich CBD bestellen und kaufen?

Sie können CBD online bei uns in unserem CBD-Hase-Shop bestellen. Unsere Lieferungen erfolgen diskret und persönlich, mit sehr schnellen Lieferzeiten. Wir haben für Sie die besten Cannabidiol-Produkte ausgewählt, da wir uns seit vielen Jahren mit der Welt der Cannabinoide beschäftigen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *